By Conny
Posted: Updated:
2 Comments

Jetzt ist also die zweite Woche auch schon vorbei. Diesmal wird mein Bericht nicht ganz so ausführlich. Warum? Ja, wahrscheinlich weil ich es ohnehin keine 1,5-2 Monate durchhalten würde jeden einzelnen Tag zu notieren und dann zu verbloggen und zum anderen lief es diese Woche nicht ganz so ideal…

Es hatte ganz gut angefangen und ich startete mit viel Energie in Woche 2. Obwohl ab jetzt immer zwei Messlöffel einzunehmen sind, hatte ich keinen Scheinschwangerschaftsbauch mehr und war stattdessen recht fit und energiegeladen.

Leider kreuzten dann das ein oder andere Stück Kuchen meinen Weg.

Um ehrlich zu sein: ich war ziemlich neben der Spur und irgendwann setzte dann dieses „Ach, nun ist es auch egal“-Gefühl ein und ich habs richtig krachen lassen, zum Leidwesen meines Wohlbefindens. Deswegen kann ich auch gar nicht viel zur Darmreinigung sagen, denn natürlich stellt sich kein sonderlich positiver Effekt ein, wenn man permanent Schokolade, Kuchen und Pizza futtert.

Da es nun aber auch nichts bringt, Trübsal zu blasen, habe ich mir bewusst den heutigen Tag und damit den Start von Woche 3 ausgesucht, um das Ganze wieder in geordnete Bahnen zu lenken. Gestartet bin ich also mit einer morgendlichen Laufrunde. Ich hatte in letzter Zeit kaum Zeit und Lust zum Laufen, dabei bin ich früher mal richtig viel gelaufen und hatte mega Spaß dabei. Ich hab mir auch schon öfter gewünscht, zum dem Spaß zurück zu finden, geklappt hat es nie und ich bin auch mal lieber vorsichtig mit irgendwelchen Prognosen, dass dieses Mal alles anders wäre.

Ich habe zwar meine Lauf-App mit laufen lassen (haha!), aber bewusst die automatische Ansage von Geschwindigkeit und Distanz deaktiviert, denn was wir leider viel zu oft vergessen: es geht um den Spaß und um die Bewegung an sich. Und da ich ein kleiner Perfektionist bin, wollte ich mich nicht selber deprimieren, denn natürlich bin ich nach Monaten des Nichtlaufens nicht gerade in Bestform.

Meine Ziele für die nächste Woche der Darmreinigung sind also:

  • wieder gesünder essen
  • Verzicht auf Süßigkeiten
  • 3-5x Sport (Laufen oder was anderes)

Wenn du genauer wissen möchtest, wie es mir in Woche 1 der Darmreinigung ergangen ist, dann schau doch mal hier vorbei. Den Einführungsartikel mit dem Warum und Wieso findest du hier.

Ich will mir jetzt also wirklich Mühe geben und das Beste aus der Darmreinigung mitnehmen, es wäre ja wirklich schade, wenn der Erfolg verpufft, nur weil ich meine Finger nicht vom Kuchen lassen konnte. Grr.

Beitragsbild via Unsplash.

Ähnliche Beiträge

Es wird Zeit für ein erstes Update zu meiner Amazonas Darmreinigung. Ich habe der ganzen Sache...

In den letzten Monaten ist sicher kaum ein Tag vergangen, an dem nicht irgendeine neue Detoxkur den...

Wir leben in einer Welt, in der wir uns damit brüsten, dass die Gleichberechtigung quasi volle...

2 Comments
 
  1. Oriana / 26. Februar 2017 at 22:57 /Antworten

    Liebe Conny 🙂
    Da ich gerade selbst mit der Amazonas Darmreinigung begonnen habe, wollte ich wissen wie es dir danach in den nächsten Wochen so ergangen ist?
    Ich bin gerade erst bei Tag 3 und bin auch ziemlich Scheinschwanger…hoffe es geht wieder vorbei, denn ich empfinde es als sehr unangenehm. Würde mich sehr über ein weiteres Update von dir freuen 🙂
    Lg Oriana

    • Conny / 27. Februar 2017 at 11:50 /Antworten

      Liebe Oriana,

      ich muss ehrlich sagen, dass ich so froh war, als die Darmreinigung vorbei war. Habe keinerlei positive Effekte spüren können und es hat mich nur noch genervt am Ende. Hoffe bei dir läuft es besser 🙂

Leave a Reply