By Conny
Posted: Updated:
3 Comments

Eigentlich steh ich ja gar nicht so auf Salat. Ich hab keine Ahnung von Dressings und dann werd ich auch nicht lange satt und überhaupt war mir das immer zu viel Grünzeug. Durch das ein oder andere Foodfoto auf Instagram bin ich aber auf den Geschmack gekommen und was soll ich sagen: Salat ist doch nicht so doof wie ich immer dachte.

Als Basis nehme ich immer Feldsalat oder einen einfachen Blattsalat. Ich gebe auch zu, dass ich oft die abgepackten, bereits gewaschenen Salate kaufe, weil ich einfach faul bin. Zumindest was Salate angeht. Ja, ich weiß, die sind voller Keime und so, aber jeder hat eben so sein Laster.

Damit ich nicht nach einer Stunde schon wieder Hunger habe, brauche ich natürlich eine Sättigungsquelle. Das, was das letzte Mal rote Linsen waren, ist heute die Süßkartoffel. Ich mag Süßkartoffel total gern – naja, bis auf das Kleinschneiden. Die Dinger sind nämlich unheimlich hart und fast schon störrisch. Aber wenn sie dann einmal im Topf vor sich hin köcheln, dann ist alles in Ordnung.

Salat mit Süßkartoffel und Feta

Zutaten:
1 Tomate
Salat
1/3 Feta
1/2 Süßkartoffel
Hefeflocken
Öl

Zubereitung:
Den Salat in eine Schüssel geben. Falls du keinen abgepackten Salat kaufst, dann solltest du ihn vorher waschen, sonst gibts ein kleines Zahnpeeling. Die Tomate grob würfeln und auf dem Salat verteilen. Die Hälfte des Feta ebenfalls würfeln und verteilen. Die Süßkartoffel in Stücke schneiden und weich kochen. Das dauert etwa 20-25 Minuten, je nachdem wie groß die Stücke sind. Ich koche übrigens die ganze Süßkartoffel und verwende dann nur die Hälfte. Der andere Teil wandert in eine Dose und wird die Tage verspeist.

Einige Hefeflocken auf der Salatschüssel verteilen – aufpassen, dass es nicht zu würzig wird, wer mag noch etwas Öl dazu. Wenn die Süßkartoffel weich ist, zermatschst du sie zusammen mit dem restlichen Feta in einer separaten Schüssel und würzt die Paste mit weiteren Hefeflocken.

Zum Schluss gibst du die Masse mit einem Löffel auf den Salat und schwupps, fertig!

Salat

 

Beitragsbild via Unsplash.

Ähnliche Beiträge

Der Herbst ist da und was soll ich sagen, ich mag den Kerl. Jeder beschwert sich über das graue,...

Na, wer ist auch ein Kind der 90er und erinnert sich noch an jene Girlband, die in jedem Satz...

Der September verabschiedet sich so langsam und damit auch die Zeit der Sommersalate. Damit wir...

3 Comments
 
  1. Aurelia / 17. Oktober 2016 at 19:38 /Antworten

    Sieht wieder mal sehr lecker aus 🙂
    aber eine Frage was sind Hefeflocken?
    Hab ich noch nie gehört oder sind das Haferflocken?
    Klär mich Dummi mal auf 😀

    Lg Aurelia

    • Conny / 17. Oktober 2016 at 21:12 /Antworten

      Nee, Hefeflocken sind aus Hefe. Haha. Leider hört da mein Fachwissen auch schon wieder auf. 😉 Aber schmecken ziemlich gut und eignen sich auch als Parmesan-Ersatz.

      • Aurelia / 18. Oktober 2016 at 13:46

        Aha wieder was gelernt, da muss ich doch nächstes mal beim
        einkaufen direkt mal nach schauen 🙂

Leave a Reply